Institut Mensch, Technik und Teilhabe


Multiprofessionelles Skills Lab

Simulationsumgebung für praxisorientierte Anwendungsfälle

Simulationen unterstützen das Lernen und Lehren von erforderlichen Kompetenzen ohne Patienten einem direkten Risiko auszusetzen. Mithilfe von praxisorientierten Anwendungsfällen soll neben dem kritischen Denken und Handeln so auch die Selbsterfahrung geschult werden. Im Multiprofessionellen Skills Lab (MPSL) haben Studierende der Studiengänge Angewandte Gesundheitswissenschaften, Physiotherapie und Security & Safety Engineering die Möglichkeit, in einer Simulationsumgebung eben diese Erfahrungen zu üben.

Ausgestattet ist das Labor mit verschiedenen Pflegebetten wie sie im Krankenhaus oder einer Pflege-/ Reha-Einrichtung zu finden sind. Für praktische Übungen stehen außerdem eine Simulationspuppe sowie verschiedenste medizinische und pflegerische Verbrauchsmaterialien und Hilfsmittel zur Verfügung. Ergänzt wird die Einrichtung durch eine physiotherapeutische Behandlungsbank.

Das Skills Lab verfügt zudem über einen Empfangsbereich mit nachgelagertem Stationsbüro, wie in Kliniken und Praxen üblich ist. Zur Ausstattung gehören hier Medikamentenschränke, Ablagesysteme für Patientenakten sowie Arbeitsflächen für hygienisches Arbeiten. Hinzu kommen ergonomische Möbel und ein zirkadianes Lichtsystem zur Simulation des Tag-Nacht-Rhythmus.

Die Studierenden können im Labor klinisch-praktische Kompetenzen erwerben, darüber hinaus kann das Multiprofessionelle Skills-Lab auch für Forschungsarbeiten – z.B. im Masterstudiengang Angewandte Gesundheitsförderung – genutzt werden.

 

Impressionen