Institut Mensch, Technik und Teilhabe


PPZ-Freiburg

Pflegepraxiszentrum für Pflegeexpertise und Technikeinsatz im Akutkrankenhaus

PROJEKTBESCHREIBUNG:

Motivation
Ziel des Wettbewerbs „Zukunft der Pflege“ ist es, den Einsatz neuartiger Pflegetechnologien an mehreren Orten in Deutschland erlebbar zu machen. Dazu werden ein Pflegeinnovationszentrum und vier Pflegepraxiszentren (PPZ) in einem Cluster „Zukunft der Pflege“ zusammengeführt. In den PPZ werden vielfältige innovative Pflegetechnologien im Pflegealltag eingesetzt und auf ihre Funktionalität hin überprüft und evaluiert.

 

Ziele und Vorgehen
Im PPZ-Freiburg werden im praktischen Pflegesetting eines Akutkrankenhauses innovative Technologien für den Einsatz in der Pflege erprobt. In vorrangig drei Einsatzbereichen der Akutpflege sollen diese Technologien angewandt werden: zur Reduzierung der Lärmbelastung auf Intensivstationen, zur Dekubitusprophylaxe und zur Betreuung und Aktivierung von demenziell erkrankten Patienten. Damit einhergehen umfangreiche Anwender- und Nutzerbefragungen sowie Tests in Belastungssituationen, die sowohl die Praktikabilität im Pflegealltag wie auch bauliche Anforderungen einschließen. Daraus werden die Potenziale technischer Unterstützungssysteme zur Entlastung von Pflegefachkräften und zur Sicherstellung einer bedarfsgerechten Versorgung von Pflegebedürftigen abgeleitet.

 

Innovation und Perspektiven

Parallel zur Erprobung im Pflegealltag erfolgt die Erarbeitung von Aus- und Weiterbildungsinhalten für den praxisorientierten Kompetenzaufbau, die in die Ausbildung integriert werden. Ethische, soziale und rechtliche Aspekte werden als integrativer Bestandteil des PPZ kontinuierlich berücksichtigt.

 

PROJEKTPARTNER:

Universitätsklinikum Freiburg (Konsortialführer)

Hochschule Furtwangen

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

FIVE – Forschungs- und Innovationsverbund an der Evangelischen Hochschule Freiburg e.V.

 

KONTAKT:

Prof. Dr. Peter König

Institutsleitung

Professor für Pflege und Rehabilitationsmanagement

Prof. Dr. Christophe Kunze

Institutsleitung

Professor für Assistive Technologien